Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
load images

Heute ein wenig anders:

Es geht um ein persönliches Thema, ein Herzensthema – nicht nur für mich, aber auch für mich.
Und los geht’s.

Es ist Samstagabend und Sie betreten den Saal, in dem ein großes Fest stattfindet, zu dem Sie eingeladen sind und auf das Sie sich schon lange gefreut haben. Sie werden herzlich begrüßt und schauen sich um. Viele Gäste sind bereits eingetroffen. Noch sehen Sie keine Bekannten. Mit Ihrem Begrüßungsgetränk gesellen Sie sich zu einer kleinen Gruppe anderer Gäste. Es entsteht ein Smalltalk über Gastgeber, das Ambiente, Wetter und so weiter. Nach einer gewissen Zeit bewegt sich das Gespräch auf eine persönlichere Ebene. Man wird vertrauter miteinander. Ein Paar erzählt wie froh sie sind, für heute Abend einen Babysitter gefunden zu haben, damit sie beide feiern können. Die große Gemeinsamkeit „Familie und Kinder“ wird Gesprächsthema und führt dazu, dass die bisher schweigsam anwesende Frau in dieser Runde gefragt wird: „wie alt sind Ihre Kinder?“ Sie antwortet: „ich habe keine Kinder“. Daraufhin folgt Schweigen.

Solche Momente haben Sie bestimmt auch schon erlebt!
Wie ging die Unterhaltung weiter?

Ich freue mich riesig, wenn Sie mir verraten, wie Sie solche Situationen aufgelöst haben – ob auf einer Familienfeier, bei beruflichen Begegnungen, in einem Seminar oder beim neuen Verein, in dem Sie Mitglied geworden sind.

Ich kenne diesen Smalltalk-Killer sehr gut – als Frau, bei der der Storch immer vorbei geflogen ist. Früher bin ich verstummt. Heute habe ich Worte und erzähle zum Beispiel von MEINEN Kindern. Mein großes Kind ist meine Praxis, das ältere Geschwister heißt (Kinder-)Theater und hat mittlerweile die Pubertät überstanden. Mein Jüngstes kam an Ostern. Es heißt MAKELLOS KINDERLOS.

Dieses Kind bringe ich in die Welt als Brücke zwischen Menschen mit und ohne biologische Nachkommen:
Für Frauen mit unerfülltem Kinderwunsch stehe ich als Coach und selbst erfahrene Reisebegleiterin zur Verfügung, um sie zu unterstützen
> Ihre Sprachlosigkeit zu überwinden und in diesem fremden Land
ihren eigenen Weg zu finden unter diesen „anderen Umständen“ makellos zu leben.

Für diejenigen, die Eltern geworden sind stehe ich gern als Übersetzerin und zur Aufklärung zur Verfügung. Denn das Land der Kinderlosen bleibt für sie ein fremdes Land, in dem ich mich auskenne und gelernt habe, dort zu leben.

Ich möchte durch meine Arbeit zwischen den beiden Ländern eine Brücke bauen, die von Säulen der Achtsamkeit und Wertschätzung getragen wird.

Und wie jeden Monat bekommen Sie auch heute wieder eine Anregung frei Haus, die Sie vorbereitet Sie vor auf die nächste Begegnung mit einer Frau (oder einem Mann) aus dem Kinderlos-Land. Zum Lesen brauchen Sie nicht lange. Zum Nachwirken lassen vielleicht schon ein wenig länger.

Vergangenheit: Ich möchte Sie einladen, gedanklich durch Ihr Leben zu wandern und sich an die Frauen und Männer ohne Kind zu erinnern, die Sie kannten und kennen. Was wissen Sie von ihnen? Wie empfanden Sie den Kontakt? Wie wurde „über sie“ geredet? Was wurde von ihnen gesprochen? Und wenn Sie noch Kontakt haben, vielleicht sprechen Sie eines Tages mit ihnen über ihre persönliche Situation. - Als ich selbst vor einiger Zeit überlegte, war ich überrascht, dass ich fast zweihundert Frauen aufzählen konnte, von denen ich weiß, dass sie keine leiblichen Kinder bekommen haben.

Gegenwart: Kennen Sie Ihre eigene Haltung zu Kinderlosigkeit? Welche Meinung haben Sie dazu? Was glauben Sie, weshalb jemand ohne Kind(er) lebt? Wie wäre Ihr Leben ohne Kind(er) und wie würde es Ihnen damit gehen? Denn allen Varianten des Umgangs und der Haltungen begegnen Frauen und Männer ohne Kinder immer wieder und überall.

Zukunft: Es muss nicht mehr geschehen, dass der Smalltalk verstummt und zwangsläufig in einen Deeptalk mündet. Wenn wir innerlich vorbereitet sind, findet sich schnell ein anderes Thema, entdecken Gemeinsamkeit, um die Unterhaltung fortzusetzen. Denn darum geht es beim Smalltalk, um Gemeinsamkeit.

Kinderlosigkeit ist kein Makel!
Niemand braucht sich dafür zu schämen oder un-perfekt zu fühlen!
Niemand braucht sich im Kontakt miteinander unsicher zu fühlen!

Wenn MAKELLOSKINDERLOS auch Ihr Thema ist
, antworten Sie mir bitte auf diese E-Mail. Gemeinsam können wir daran arbeiten, dass Sie sich wieder rundum wohl fühlen.

Wenn Sie jemanden in Ihrem Umfeld kennen, für die MAKELLOSKINDERLOS von Interesse sein könnte, dann leiten Sie diesen Monatsbrief bitte direkt weiter.

Wenn Sie Kinder haben und sich für das Land MAKELLOSKINDERLOS interessieren, dann melden Sie sich bei mir und wir finden heraus, ob ich Ihnen behilflich sein kann – zum Beispiel, weil Sie gern Enkel hätten …...

Ich freue mich über Ihre anregenden Kommentare, Aha-Erlebnisse oder eigenen Erfahrungen.

Nächste Woche erscheint der erste Newsletter zum Thema MAKELLOSKINDERLOS und Sie erhalten ihn als Monatsbrief-Leser/in EXKLUSIV in Ihr Email-Postfach. Und wenn Sie jetzt schon Lust haben, ihn regelmäßig zu lesen, können Sie sich hier sofort aufnehmen lassen in den Newsletter-Verteiler.

Einen lebensfrohen und kinderleichten April wünsche ich Ihnen!

Annette Förg
Ihr Coach mit Herz & Verstand 


P.S.: ab sofort finden Sie mich auch hier: www.makelloskinderlos.com 



Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

Coaching für gesundes Selbst Bewusst Sein
Annette Förg
Biegenstraße 4
35037 Marburg
Deutschland

064211864808
af@annette-foerg.de